Andy Goldsworthy

 Ein Klick auf das Cover führt zu Amazon!


Andy Goldsworthy
Time
Taschenbuch: 204 Seiten
Verlag: Thames & Hudson Ltd
Sprache: Englisch

"Time, always a crucial element in the work of Andy Goldsworthy both as a medium and as a metaphor is celebrated in this book, newly available in paperback. An introduction by the artist conveys the importance to him of time, change and place. A sequence of works made around his home in Scotland often shown in series recording their gradual disappearance or transformation is followed by Goldsworthy's diaries of visits to five locations in North America and Europe, vividly evoking, in text and pictures, the process of exploration and response to each place. With a detailed chronology by Dr Terry Friedman, this volume is an invaluable source of reference on Andy Goldsworthy and his compelling, sensitive work." (Amazon)

-----

"Andy Goldsworthy, OBE, (* 26. Juli 1956 in Cheshire, England) ist ein Künstler, der in der Natur vorkommende Materialien zur Erstellung seiner meist schnell vergänglichen Werke einsetzt und diese mit Hilfe der Fotografie dokumentiert. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Natur-Kunst, einer Variante der Land Art.

Andy Goldsworthy ist der Sohn von Muriel und F. Allin Goldsworthy (1929–2001). Sein Vater war Professor für angewandte Mathematik an der University of Leeds. Seine Kindheit verbrachte er in der ländlichen Grafschaft Yorkshire. Von 1974 bis 1975 studierte er in Bradford am College of Art und von 1975 bis 1978 am Preston Polytechnic, seit 1992 integriert in die University of Central Lancashire. Dort nahm er immer weniger am Seminarbetrieb teil, stattdessen zog es ihn an die nahe Küste der Irischen See, wo er seine ersten Versuche in und mit Naturmaterialien machte.

Goldsworthys Arbeiten zeichnen sich durch ihre Vergänglichkeit aus. Er arbeitet ausschließlich mit Naturmaterialien, die er an Ort und Stelle vorfindet, wie beispielsweise Steine, Blütenblätter oder Holz – stets ohne künstliche „vom Menschen erschaffene“ Hilfsmittel. Zum Befestigen von Blättern und Ästen benutzt er nur Dornen und Stöckchen oder Grasfasern und dokumentiert seine teils gewagt fragilen Kunstwerke mit künstlerisch hochwertigen Fotografien; so streut er beispielsweise Blütenblätter in einen Fluss und bildet sie kurz vor dem endgültigen Zerrinnen mit seiner Hasselblad-Kamera ab. Ein anderes Beispiel ist das Foto Forked Twigs in Water-Bentham (1979).

Bei einer anderen Arbeit überlässt er aufwendig am Strand arrangierte Muschelspiralen der Flut und gibt sie somit dem Meer zurück. Es ist nicht seine Absicht, Spuren in der Natur zu hinterlassen, vielmehr gibt er die Artefakte der Natur wieder zurück. Er demonstriert ihre Schönheit, indem er ihre Formen und Farben für wenige Stunden zu harmonisch komponierten Objekten vereint, sie dann aber der natürlichen Zerstörung überlässt. Für Goldsworthy spielen auch eine verborgene Mystik des Ortes und seine spirituell beeinflusste Wahrnehmung eine große Rolle, er lässt sich von seiner Umgebung beeinflussen und will auch den Ort selbst als Kunstwerk erleben (lassen).

Die für ihn bislang spektakulärste Demonstration seiner Kunst fand in London statt, als er 2001 zum Tag der Sommersonnenwende dreizehn große Schneebälle mit Kühlautos in die Stadt transportierte und diese auf den Londoner Straßen verteilte. Er beobachtete die Reaktionen der Menschen und den vergehenden Schnee, seine tagelange Arbeit ist in dem Fotoband Sommerschnee dokumentiert.

Es waren seine Kunstbücher und weniger seine Ausstellungen, die Goldsworthy zu einem stillen Star der internationalen Kunstszene machten. In seinem Atelier archiviert er alle Aufnahmen seiner Arbeiten, die er schon in Schottland, USA, Frankreich, Japan, am Nordpol und in Australien gemacht hat.

Goldsworthy und seine Arbeit hat der Münchner Filmemacher und Kameramann Thomas Riedelsheimer 2001 in dem 90-minütigen Dokumentarfilm Rivers and Tides (dt. „Fluss der Zeit“, wörtlich: "Flüsse und Gezeiten") porträtiert. Die Kamera beobachtet den Herstellungsprozess von Goldworthys Land Art in vier Ländern und vier Jahreszeiten. Der Film erhielt unter anderem den Deutschen Kamerapreis 2001 und den Preis der deutschen Filmkritik 2001. Die Filmmusik wurde von Fred Frith beigesteuert.

Vom selben Regisseur erschien am 14. Dezember 2017 in den deutschen Kinos der themengleiche Dokumentarfilm Leaning into the Wind – Andy Goldsworthy." (Wikipedia)

-----

 Ein Klick auf das Cover führt zu Amazon!

Andy Goldsworthy
A Collaboration with Nature
Gebundene Ausgabe: 120 Seiten
Verlag: Harry N. Abrams
Sprache: Englisch

"Scottish artist Andy Goldsworthy uses a seemingly infinite array of purely natural materials, from snow and ice to leaves, stone, and twigs in the creation of his one-of-a-kind sculptures. Unlike such artists as Christo and Michael Hiezer, whose works leave definite marks on the landscape, Goldsworthy's approach is to interrupt, shape, or in some other way temporarily alter or work with nature to produce his fragile, mutable pieces. To create "Broken Icicle," for example, Goldsworthy was only able to work on the sculpture in the early morning, when temperatures were below freezing. As with most of his works, ultimately, the materials used to create this piece returned to their natural state, leaving no trace of the artwork's existence save for the stunning photos in this book." (Amazon)

-----

 Ein Klick auf das Cover führt zu Amazon!

Andy Goldsworthy
Rivers and Tides
Sprache: Englisch
Untertitel: Deutsch, Französisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
Anzahl Disks: 1

"Andy Goldsworthy arbeitet mit dem, was er in der Landschaft vorfindet, und zumeist dort, wo er es vorfindet. Einige seiner Arbeiten bleiben bestehen, andere vergehen, schmelzen, werden vom Wind verweht. Allein seine Fotografien halten die kurzlebigen Arbeiten in der Vergänglichkeit der Zeit fest. Erstmals hat es Andy Goldsworthy erlaubt, dass man ihn und sein Schaffen über einen längeren Zeitraum filmt. Thomas Riedelsheimer begleitete den Künstler über die vier Jahreszeiten nach Kanada, in die USA, nach Frankreich und Schottland. Rivers And Tides zeigt das Unvorhersehbare, das Überraschende, das permanente Risiko, das in Goldsworthys Arbeit steckt; das nie vergebliche Scheitern und den Neubeginn, die leidenschaftliche Geduld und den unbändigen Willen zu verstehen. Wenn eine fast magische Skulptur aus Eiszapfen langsam schmilzt oder der Wind den roten Steinstaub, der funkelnd in der Sonne aufblitzt, in Sekundenschnelle davon trägt, wird dies zu einem Faszinosum über die Leichtigkeit des Seins. Die kontrapunktisch eingesetzte Musik und die fast rauschhaften Bilder machen diesen Film zu einem einzigartigen Erlebnis.

Bonusmaterial:
Unveröffentlichte Szenen (Riedelsheimer/Goldworthy); Snowballs in Summer (R: Sibylle und Dieter Stürmer); Ausführliches Booklet." (Amazon)

-----

 Ein Klick auf das Cover führt zu Amazon!

Andy Goldsworthy
Leaning Into the Wind
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
Anzahl Disks: 1

"Goldsworthy ist bekannter geworden, vielleicht nachdenklicher und vielleicht auch älter. Leaning into the Wind folgt ihm bei der Durchdringung seiner vielschichtigen Welten und untersucht die Spuren, die die Zeit bei Künstler und Werk hinterlassen haben. Goldsworthy selbst wird mittlerweile Teil seiner Kunstwerke, die zugleich zerbechrechlicher, persönlicher, ernster und rauer geworden sind und zum Teil den Einsatz von schweren Maschinen und großen Teams erfordern. Und natürlich ist Goldsworthy wieder der entwaffnend offene und verschmitzte Erzähler, der so faszinierend von der Natur, der Liebe zu einem Bach in seiner Gegend, den leicht vermoosten Bäume an dessen Ufer und vom stetig fließende Wasser zu sprechen vermag, während Riedelsheimer das Universum seines Protagonisten in hinreißende Bilder und Töne fasst.

Bonusmaterial:
Zusätzliche Szenen; Kinotrailer; Booklet." (Amazon)

-----

 Ein Klick auf das Cover führt zu Amazon!

Andy Goldsworthy
Wood
Gebundene Ausgabe: 120 Seiten
Verlag: Harry N. Abrams
Sprache: Englisch

"In this remarkable new book, British artist Andy Goldsworthy offers a compelling look at the essence of wood as he has grown to know it through his sculpture. Here, expanding upon the themes and preoccupations explored in his previous book, Stone, Goldsworthy evokes ideas of growth, perpetual change, and transformation through works made of leaves, branches, ice, snow, boulders, and sand. Much of his art is ephemeral: what has been drawn from nature will eventually merge with it again. The artist's photographs, superbly reproduced here, capture the moment at which each work came alive for him - through a particular quality of light, a precise stage in melting, or the blowing of the wind." (Amazon)

-----

 Ein Klick auf das Cover führt zu Amazon!

The Art of Andy Goldsworthy (Sculptors Series)
William Malpas
Taschenbuch: 348 Seiten
Verlag: Crescent Moon Publishing
Sprache: Englisch

"This is the most comprehensive and detailed study of British artist Andy Goldsworthy, and is the only full-length exploration of Goldsworthy and his art available anywhere. The book has been completely rewritten and brought up to date for this new edition. Andy Goldsworthy makes land or earth art out of, among other materials, stacks of rocks, or stalks tied together, or mud thrown into rivers or poppy petals wrapped around boulders. His art is a sensitive, intuitive response to nature, light, time, growth, the seasons and the earth. REVISED AND UPDATED, WITH NEW ILLUSTRATIONS Fully illustrated, with a revised text." (Amazon)

-----

Why sculptor Andy Goldsworthy is tearing down walls -- and then rebuilding them




RIVERS AND TIDES - Trailer




Leaning Into The Wind - Official Trailer




Keine Kommentare:

Kommentar posten